JavaScript de-/aktivieren

Ich behaupte mal, dass weit über 90% der Internetnutzer JavaScript aktiviert haben. Es gibt jedoch trotzdem einige Internetnutzer die zum Teil aus Vorsicht JavaScript deaktiviert haben und einige, die lieber keine/weniger Werbung angezeigt bekommen wollen. Mit diesem Artikel möchte ich kurz darüber aufklären, was JavaScript überhaupt ist und wie man es de-/aktivieren kann.

Was ist JavaScript?

Bei JavaScript handelt es sich um eine clientseitige Sprache. Das heißt, dass JavaScript größtenteils nur auf dem Computer des Anwenders läuft.

Hierbei ist allerdings zu beachten, dass JavaScript stark eingeschränkt ist. Es kann normalerweise nicht auf beliebige Dateien auf deinem Computer zugreifen und auch keine Viren oder ähnliches einschleusen.Dies könnte höchstens passieren, wenn eine Sicherheitslücke im Browser existiert, allerdings ist dafür die Wahrscheinlichkeit eher gering.Eine Gefahr von JavaScript sind beispielsweise XSS-Attacken (Cross Site Scripting). Wenn eine Webseite gegen diese nicht abgesichert ist und könnte ich etwa per Kommentar einen JavaScript Code hinterlassen. Wenn dieser Kommentar veröffentlicht wird, wird jedes Mal dieser Code geladen.
Damit könnte der Besucher auf eine beliebige Webseite weitergeleitet werden oder es könnten andere Daten von ihm abgefragt werden, die aber an die Webseite des Hackers weitergeleitet werden.Doch warum setzen Websites JavaScript überhaupt ein?

  • Aktionen durchführen ohne die Website neu zu laden
    Mit JavaScript kannst du Funktionen nutzen (wie zum Beispiel das ein- und ausblenden von Elementen) ohne, dass die Seite neu geladen werden muss.
  • Scripten von externen Seiten einbinden
    Wenn man Inhalte von externen Seiten (wie zum Beispiel Werbung von CONTAXE) integrieren möchte, eignet sich JavaScript perfekt dazu. Denn anders als PHP-Code kann das Script keinen direkten Einfluss auf den Server nehmen.
  • Nette Effekte
    JavaScript Bibliotheken wie jQuery ermöglichen nette Effekte wie beispielsweise das langsame ein- und ausblenden von Elementen.
Im Übrigen sind dies nur einige Funktionen die JavaScript bietet, da gibt’s nämlich auch noch solche Funktionen wie AJAX.

JavaScript de-/aktivieren

Vielleicht hast du nach diesem Artikel deine Meinung geändert. Dann zeige ich dir jetzt, wie du die JavaScript-Einstellungen in deinem Browser ändern kannst. Du solltest allerdings beachten, dass einige Websites aktiviertes JavaScript voraussetzen.

Google Chrome: Klicke auf den Schraubenschlüssel und dort auf „Einstellungen“. Lasse dir im Tab „Einstellungen“ per Klick auf „Erweiterte Einstellungen anzeigen…“ alle Einstellungen anzeigen und klicke dann auf „Inhaltseinstellungen“, hier findest du auch schon die Einstellungen zu JavaScript.
Mozilla Firefox: Klicke auf den rot-orangenen Firefox Button und wenn du mit der Maus über „Einstellungen“ fährst auf „Einstellungen“. Im Reiter „Inhalt“ stößt du dann auch schon auf die JavaScript Einstellungen.
Opera: Durch Drücken von [Strg] + [F12] öffnest du die Einstellungen. Wähle dort unter „Erweitert“ den Menüpunkt „Inhalte“ aus um zu den JavaScript Einstellungen zu gelangen.Internet Explorer: Hier sind die Einstellungen schon etwas versteckter. Per Klick auf das Zahnrad rechts und anschließendem Klick auf „Internetoptionen“ öffnet sich ein neues Fenster. Dort wählt man den Reiter „Sicherheit“ aus und betätigt den Button „Stufe anpassen…“. Unter dem Punkt „Scripting“ kann man dann „Active Scripting“ de-/aktivieren.

Safari: Auch hier gibt es ein Zahnrad. Wenn du dies angeklickt hast, klickst du einfach auf „Einstellungen“ und wählst dort den Reiter „Sicherheit“ aus.

Werbung

Bewerte den Artikel


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden willigst du in die Veröffentlichung und Speicherung deines Kommentars ein. Eine solche Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Solve : *
6 × 10 =