2. PHP-Grundlagen und Fehlermeldungen

Nachdem du jetzt weißt, was PHP ist, möchte ich Dir in dem zweiten Teil des PHP Tutorials die Grundlagen näher bringen und dir erklären, wie Du mit Fehlern in PHP umgehen kannst, beziehungsweise diese überhaupt erst anzeigen lassen kannst.

Webspace Voraussetzungen

Um überhaupt mit PHP arbeiten zu können, benötigst Du einen Webspace, auf dem PHP installiert und eingerichtet ist. Dafür kannst du entweder auf kostenpflichtige Hoster wie SpeicherZentrum und WebhostOne oder auf kostenlose wie bplaced.net zurückgreifen, einen eigenen Server anmieten oder zunächst zu Testzwecken auf deinem PC einen eigenen Server einrichten.

XAMPP eignet sich hervorragend um einen solchen lokalen Server auf dem eigenen Windows-PC einzurichten. Linux-Nutzer können dafür direkt auf die fertigen Pakete zugreifen und so ebenfalls einen lokalen Server einrichten.

Ab sofort setze ich nun voraus, dass Du die PHP-Dateien auf Webspace (lokal/online) mit PHP- und MySQL-Unterstützung hochladen kannst, um das hier Gelernte nachzuvollziehen und testen zu können.

PHP Datei erstellen

In einer Datei, die du mit der Endung .htm oder .html speicherst, wird der Parser im Normalfall nicht aktiv, PHP-Code wird hier also ignoriert. Deswegen sollten alle Dateien, die PHP-Code beinhalten mit der Endung .php gespeichert werden. Dies signalisiert dem Webserver, dass er diese Dateien zunächst mit dem PHP Interpreter verarbeiten soll.

In einer solchen .php-Datei kann auch HTML-Code enthalten sein, schließlich kannst du auch innerhalb von PHP HTML-Code ausgeben.

Werbung

Ein PHP-Code-Teil wird wie folgt gekennzeichnet:

<?php
?>

Innerhalb dieses Codes kannst du deinen PHP Code ausführen. Darauf könnte dann wieder HTML folgen und anschließend wieder PHP Code.

Auf einigen Servern reicht es auch PHP-Code mit <? ?> zu kennzeichnen. Die Form mit „<?php“ hat sich jedoch etabliert und kann auf allen Webservern verwendet werden, folglich solltest Du diese auch verwenden.

Eine PHP-Datei kann mit einem ganz normalen Editor erstellt werden, und anschließend gespeichert werden.

Fehlermeldungen in PHP

Um bei deinen ersten Übungen und PHP-Codes Fehler sofort zu erkennen, solltest du die Ausgabe von Fehlern aktivieren, das geschieht so:

<?php
ini_set('display_errors','on');
error_reporting(E_ALL);
?>

Ab sofort werden dir alle Fehler, die mit dem Aufruf der Seite auftreten, angezeigt. Sobald du deine Seite aber fertiggestellt hast, und du hoffentlich alle Fehler behoben hast, solltest du die Ausgabe unterdrücken:

<?php
ini_set('display_errors','off');
?>

Es gibt verschiedene Arten von Fehlern. Würdest du bei diesem Befehle etwa das Semikolon „;“ am Ende der Zeile vergessen, würde PHP dich darauf hinweisen:

Parse error: syntax error, unexpected $end on line 1

PHP teilt dir mit, dass die Datei nicht geparst werden konnte, weil Du die Syntax nicht eingehalten hast. „unexspected $end“ tritt dann auf, wenn ein Befehl nicht korrekt beendet wurde, oder du zum Beispiel bei der Kennzeichnung eines Bereichs eine }-Klammer vergessen hast.

Außerdem wird die Zeile, in der der Fehler aufgetreten ist („line 1“) angegeben. Diese Angabe ist mal mehr, mal weniger hilfreich. Das soll das folgende Beispiel zeigen:

ini_set('display_errors','on');
error_reporting(E_ALL)

$b = 2;

PHP würde vermutlich eine Meldung wie diese anzeigen:

Parse error: syntax error, unexpected T_VARIABLE on line 4

Angeblich soll eine Variable („$b = 2;“) in der 4. Zeile falsch definiert worden sein. Doch tatsächlich fehlt ein ; in der 2. Zeile.

Fehler-Typen

Es gibt unterschiedliche Fehler Typen oder auch Fehler Level. Dazu zählen:

  • Parse
    Wenn ein solcher Fehler auftritt, ähnlich wie bei einem Fatal Error, kann das gesamte Skript nicht ausgeführt werden.
  • Error
    Ein Standard-Fehler. Dabei wird zwar nicht das gesamte Skript beeinträchtigt, einzelne Codeteile funktionieren jedoch eventuell nicht korrekt.
  • Warning
    Ein beliebtes Beispiel ist die „Division by Zero“, also das Teilen durch Null. Wenn ich versuche eine Zahl durch 0 zu teilen, tritt diese Warnung auf. Damit wird nicht das gesamte Skript abgebrochen, aber einzelne Teile werden durch diese ungültige Operation beeinflusst.
  • Notice
    Diese Fehler haben in der Regel keinen Einfluss auf das Ausführen des PHP-Codes, könnten aber in zukünftigen Versionen zu Problemen führen und sind so gesehen Schönheitsfehler.

Fazit & Ausblick

Du kannst Dich auch dafür entscheiden, nur einzelne Fehlertypen auszugeben. Am besten ist jedoch von Beginn an Code zu schreiben, der zu keinen Fehlern führt.

Da Du jetzt weißt, wie Du Dir Fehler in PHP anzeigen lassen kannst und PHP-Dateien erstellen und ausführen kannst, möchte ich Dir in dem nächsten Teil des PHP Tutorials zeigen, wie Du in PHP Kommentare verfassen kannst.

2. PHP-Grundlagen und Fehlermeldungen
Bewerte den Artikel


Werbung

Ein Gedanke zu „2. PHP-Grundlagen und Fehlermeldungen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
22 + 9 =