Meta Tags – Welche sind wie sinnvoll?

Meta Tags sind kleine HTML Elemente (der Name Meta Tags ist somit faktisch falsch), die du in deinem head-Bereich einfügen kannst, um den Suchmaschinen verschiedene Informationen mitzuteilen.

So kannst du beispielsweise einer Suchmaschine sagen, ob sie die aufgerufene Seite in den Index aufnehmen soll oder nicht. Auch die Beschreibung, die oft in den Suchergebnissen angezeigt wird, kann ausgewählt werden.

Du kannst diese Daten manuell erstellen oder sie mit einem Generator automatisch erzeugen lassen. Nutzt du WordPress? Dann könnte es dich interessieren,  wie du WordPress ohne Plugin für Suchmaschinen optimieren kannst.

Die Meta Tags/Meta Elemente

Im Folgenden werde ich die Meta Elemente, wie sie eigentlich richtig heißen müssten, als Meta Tags bezeichnen.

Warum ich das tue? Häufiger werden sie als solche bezeichnet und so habe ich mich beschlossen die Meta Elemente in diesem Artikel jetzt auch als Meta Tags zu bezeichnen.

  • Seitentitle („title“)
    Der title ist auch ein Meta Tag? Kommt ganz darauf an, was du darunter verstehst. Da er aber eine, immer noch wichtige Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung spielt, solltest du ihn auf keinen Fall weglassen. Optimal ist hierbei eine maximale Länge von 70 Zeichen.
  • Beschreibung („description“)
    Die Beschreibung ist ebenfalls sehr wichtig, denn sie wird meistens in die Suchmaschinenergebnisse übernommen. Wenn du also eine gute Beschreibung einbindest, kannst du eventuell mehr Besucher auf deine Seite locken“. Damit dieser Textabschnitt jedoch in voller Länge angezeigt wird, sollte er die maximale Zeichenanzahl von 160 Zeichen nicht überschreiten.
  • Schlüsselwörter („keywords“)
    Die Schlüsselwörter spielen heute keine so große Rolle mehr und können auch weggelassen werden, da Suchmaschinen heutzutage in der Lage sind die wichtigsten Wörter aus einem Text herauszufiltern. Möchtest du sie dennoch angeben, dann schreibe einfach in 300 Zeichen die wichtigsten Schlüsselwörter, durch Kommata getrennt, auf.
  • Autor („author“)
    Wer sicherstellen möchte, dass auch er selber als der Autor eines Textes erkannt wird, kann mit diesem Meta Tag seinen Namen im Quelltext verewigen. Auswirkungen auf die Suchergebnisse sind mir jedoch nicht bekannt. Es handelt sich hierbei also eher um ein Angebot an weitere Dienste, die den Quelltext deiner Webseite verarbeiten (z.B. ein Online Bookmarking-Dienst).
  • Suchmaschinenanweisungen („robots“)
    Der robots-Tag hingegen ist sehr interessant, denn hier kannst du der Suchmaschine Anweisungen geben. „index,follow“ ist der normale Vorgang (indexieren und Links folgen), wenn du diese Option beibehalten möchtest, kannst du den Tag auch weglassen. Wenn du den Bot allerdings verbieten möchtest, die Seite zu indexieren („noindex“) oder den Links zu folgen („nofollow“) ist dieser Tag sehr praktisch. Um dies zentral zu regeln kannst du eine robots.txt erstellen.
  • Sprache („language“)
    Wenn du auf deiner Webseite verschiedene Sprachen verwendest, kannst du den language-Tag zur Auszeichnung der Hauptsprache verwenden. So wissen die Suchmaschinen, welche Zielgruppe hauptsächlich angesprochen werden soll.
  • Content-Type („content-type“)
    Unabdingbar ist der sogenannte Content-Type, denn damit sagst Du dem Browser in welcher Kodierung die Webseite gespeichert ist und ausgegeben werden soll. Tust du das nicht, kann es zu Fehldarstellungen (z.B. schwarz hinterlegte Fragezeichen) kommen.
  • Weiterleitung („refresh“)
    Diese Weiterleitung gibt es zwar, sie mag auch ganz einfach aussehen, ist für Suchmaschinen aber nicht wirklich geeignet. Also: lieber eine Weiterleitung mit PHP verwenden, denn nicht alle Suchmaschinen folgen einer solchen Weiterleitung.
  • Intensität der Suchmaschinen-Bot Besuche („revisit-after“)
    Mit diesem Meta Tag kannst Du der Suchmaschine angeben, wie oft Du neue Inhalte veröffentlichst beziehungsweise, wie oft Du wieder von den Bots besucht werden möchtest. Dies funktioniert, wie ich festgestellt habe, aber nur bedingt. Google bietet hingegen mit den Webmaster-Tools die Möglichkeit, einzustellen, wie oft und in welchen Intervallen der Bot vorbeischauen soll.

Fazit: Meta Tags

Meta Tags sind also immer noch wichtig und gerade auf einige aus dieser Liste solltest du auf keinen Fall verzichten. Sie dienen größtenteils den Suchmaschinen, es gibt aber auch einige wenige, die aus technischer Sicht eine größere Rolle spielen.

Meta Tags – Welche sind wie sinnvoll?
Bewerte den Artikel


Werbung

Werbung

4 Gedanken zu „Meta Tags – Welche sind wie sinnvoll?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden willigst du in die Veröffentlichung und Speicherung deines Kommentars ein. Eine solche Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Solve : *
5 + 15 =